Händlersuche

Füllen Sie bitte die folgenden Felder aus:

OPC Challenge 2015 neu powered by ADAM S. Die Meister stehen fest.

07.10.2015

OPC Challenge 2015

Bild: erste drei Gesamtwertung: Thierry Kilchenmann (links), Marcel Muzzarelli (mitte), Patrick Lenzin (rechts)

 

Mit zwei separat gewerteten Slalomrennen auf dem Flugplatz von Ambri ging am vergangenen Wochenende die OPC-Challenge 2015 mit den Rennen acht und neun zu Ende. Beim ersten Rennen am Morgen war die Piste noch nass, nachmittags herrschten dann optimale Bedingungen.

 

Die Ausgangslage in der hart umkämpften Einzelwertung vor den beiden Rennen bot grosse Spannung. Zwei Fahrer hatten noch Chancen um den Meistertitel. Sollte der bisherige zweitplatzierte Thierry Kilchenmann das erste Rennen gewinnen, dann könnte ein vierter Rang für Marcel Muzzarelli den vorzeitigen Titelgewinn bedeuten.

 

Thierry Kilchenmann im Belwag Adam S zeigte auf der nassen Stecke seine hervorragenden Fahrerqualitäten im Regen. Er liess seinen 41 Konkurrenten keine Chance und gewann mit einem Vorsprung von 1.5 Sekunden auf Fabio Gubitosi. Gubitosi fuhr somit in dieser Saison zum ersten Mal aufs Podest und bestätigte damit seinen letztjährigen Einzeltitel.

 

Aber wo war der aktuelle Leader Marcel Muzzarelli? Er hatte seine Nerven im Griff und fuhr mit seinem von der Metropol Garage aus Amriswil vorbereiteten 150 PS starken Adam S hinter Thierry Kilchenmann, Fabio Gubitosi und Sandro Fehr auf den für ihn erlösenden vierten Rang.  Somit war bereits vor dem nachmittäglichen letzten Rennen die Ausgangslage klar. Marcel Muzzarelli war nicht mehr einzuholen und freute sich auf einen weiteren Titelgewinn in seiner Karriere. Neben drei Titeln in der Mini Challenge gewinnt «Muzzi» zum zweiten Mal den Einzeltitel in der OPC Challenge.

 

Beim zweiten Rennen gab es dann eine Überraschung auf dem Podest. Erst kurz vor Saisonbeginn entschied sich der Nordschleifenspezialist Roland Schmid für die Teilnahme an der OPC Challenge 2015. Die ASAG Basel stellte ihm einen Adam S zur Verfügung und Roland startete mit einem guten 8. Rang in die Saison 2015. Nach dem für ihn eher enttäuschenden neunten Rang im Morgenrennen setzte er bei trockener Strecke alles auf eine Karte. Er erzielte im zweiten Renndurchgang mit 2.22.35 eine absolute Bestzeit und sicherte sich somit beim letzten Saisonrennen den verdienten ersten Sieg. Dank diesen 40 Punkten für den Laufsieg gelang ihm im Schlussklassement noch der Sprung auf den 6. Rang. Hinter Roland Schmid bestätigte Thierry Kilchenmann mit 0.5 Sekunden Rückstand und dem zweiten Rang seine hervorragende Form beim Finallauf in Ambri. Der vorzeitige Titelgewinner Marcel Muzzarelli schloss seine Saison mit dem dritten Rang ab.

OPC Challenge 2015 – Sieger Teamcup: Flammer Speed Team

Bild: Sieger Teamcup: Flammer Speed Team

 

Im Teamcup reichte der im Verlauf der Saison von Christian Zimmermann, Alexander Ulrich, Fabian Eggenberger und Sandro Fehr herausgefahrene Vorsprung, damit das Flammer Speed Team nicht mehr eingeholt werden konnte. Hinter dem Titelträger aus dem Glarnerland wurde es noch bis zum letzten Lauf spannend. Am Schluss erreichte das Team Germann aus Hunzenschwil den Vize-Meistertitel, und auf Rang drei schliesst das Team der Garage Guex in Bremblens ab.

OPC Challenge 2015 – Sieger Gesamtwertung Marcel Muzzarelli

Bild: Sieger Gesamtwertung: Gesamtsieger der OPC Challenge 2015 ist Marcel Muzzarelli

 

Wie hart umkämpft die Saison 2015 im grössten Markenpokal der Schweizer Motorsportszene ist, zeigen folgende Fakten: Total nahmen 72 eingeschriebene Fahrer und weitere 36 Gastpiloten (ohne Punkteberechtigung) teil. Diese 108 Piloten ergeben an den neun Rennen die enorme Zahl von total 391 Klassierungen. Insgesamt gab es sechs verschiedene Siegernamen an den 9 Rennen. Die besten drei im Schlussklassement (Muzzarelli, Kilchenmann, Lenzin) standen je zwei Mal zuoberst auf dem Podest. Die weiteren Sieger hiessen Fabio Nassimbeni, Fabian Eggenberger und Roland Schmid.

Schlussklassement OPC Challenge 2015 nach 9 Läufen:

Einzelwertung:
10. Dominique Juple, Bauma
(Metropol Amriswil)
132 Pt.
1. Marcel Muzzarelli, Amriswil
(Metropol Amriswil)
300 Pt.
2. Thierry Kilchenmann, Spiegel
(Belwag Bern)
294 Pt.
3. Patrick Lenzin, Hunzenschwil
(Germann Hunzenschwil)
252 Pt.
4. Fabio Gubitosi, Chur
(Opel Suisse)
246 Pt.
5. Marcel Peter, Steg
(Metropol Amriswil)
236 Pt.
6. Roland Schmid, Pfeffingen
(ASAG Basel)
189 Pt.
7. Rolf Tremp, Ebnat-Kappel
(Bollhalder Wattwil)
188 Pt.
8. Christian Zimmermann, Glarus
(Flammer Glarus)
172 Pt.
9. Sandro Fehr, Rorschacherberg
(Flammer Glarus)
162 Pt.
Teamcup:
10. Team Auto GT Porrentruy
66 Pt.
1. Flammer Speed Team Glarus
286 Pt.
2. Auto Germann Racing Team Hunzenschwil
180 Pt.
3. Guex Motorsport Bremblens
172 Pt.
4. Auto Bollhalder Wattwil
140 Pt.
5. GSST Team Spiez/Worb
94 Pt.
6. Opel Suisse Glattpark
89 Pt.
7. AR Team schwarz Mühleberg
88 Pt.
8. Team Wildbach Wetzikon
77 Pt.
9. Team Metropol Garage Amriswil
74 Pt.